E-Mobilitätsoffensive in Österreich: Förderung für private Ladestationen

Im Rahmen der groß angelegten E-Mobilitätsförderung in Österreich, auch „E-Mobilitätsoffensive“ genannt, werden unter anderem private Ladestationen für Zuhause gefördert. Unsere EVBox Elvi ist voll förderfähig und ein Kauf dieser kann somit mit bis zu 1.800€ gefördert werden.

E-Mobilitätsoffensive in Österreich: Förderung für private Ladestationen

Im Rahmen der groß angelegten E-Mobilitätsförderung in Österreich, auch „E-Mobilitätsoffensive“ genannt, werden unter anderem private Ladestationen für Zuhause gefördert. Unsere EVBox Elvi ist voll förderfähig und ein Kauf dieser kann somit mit bis zu 1.800€ gefördert werden.

Was ist die E-Mobilitätsförderung?

Um gegen die hohen CO2-Emissionen im Verkehr und Transport vorzugehen, verkündete das österreichische Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) im Jahr 2019 eine Förderung für Elektromobilität. Diese sogenannte E-Mobilitätsoffensive ist eine Kooperation mit Automobil-Importeuren, Zweirad-Importeuren sowie dem Sportfachhandel und umfasst diverse betriebliche und private Bereiche - wie u.a. eine Förderung für private Ladeinfrastruktur. Diese erfolgreiche E-Mobilitätsförderung wird im Jahr 2021 mit einem Gesamtumfang von 46 Millionen Euro fortgesetzt.

Ein entscheidender Punkt hat sich hinsichtlich der Ladeinfrastruktur seit dem 1. Jänner 2021 geändert: Private E-Ladestationen für Elektrofahrzeuge können nun auch unabhängig vom Kauf eines E-Fahrzeugs gefördert werden.

Wie werden Ladestationen für Zuhause durch die österreichische Förderaktion „E-Mobilität für Private“ gefördert?

Private Ladestationen für Zuhause werden von der österreichischen Förderaktion mit einem Zuschuss gefördert. Die Förderung für Heimladestationen kann z.B. in einem gemeinsamen Antrag mit einem E-Fahrzeugkauf beantragt werden. Seit dem 1. Jänner 2021 kann sie aber auch als reine Förderung für Ladestationen beantragt werden und ist somit unabhängig vom Kauf eines E-Fahrzeuges.

Die Höhe der Förderung unterscheidet sich folgendermaßen:

      • 600€ pro Wallbox in einem Ein- oder Zweifamilienhaus
      • 900€ pro intelligenter OCPP-fähiger Ladestation, wenn diese in einem Mehrparteienhaus als Einzelanlage installiert wird
      • 1.800€ pro intelligenter OCPP fähiger Ladestation, wenn diese in einem Mehrparteienhaus als Teil einer Gemeinschaftsanlage installiert wird

Eine solche Gemeinschaftsanlage besteht laut BMK, wenn mehrere kommunikationsfähige Ladestationen zu einem Netz zusammengeschlossen werden, was erweitert werden kann. Ein maßgeblicher Vorteil davon ist die Möglichkeit, die Ladevorgänge zu steuern und so Lastspitzen zu vermeiden.

Unsere Wallbox EVBox Elvi ist als intelligente Heimladestation ideal für alle drei Stufen der Förderaktion „E-Mobilität für Private“ geeignet und beim Kauf kann deshalb der Zuschuss unter umweltfoerderung.at beantragt werden.

Unter welchen Voraussetzungen kann eine Wallbox in Österreich gefördert werden?

Seit dem Beginn des Jahres 2021 können Förderanträge auch unabhängig vom Kauf eines E-Fahrzeuges gestellt werden. Trotzdem gibt es noch ein paar Voraussetzungen, die Sie und die Ladestation einhalten müssen, um den Zuschuss zu erhalten:

    • OCPP-fähige Ladestation: Die Zuschüsse von 900€ und 1.800€ für intelligente Ladestationen können nur bewilligt werden, wenn die Heimladestation OCPP-fähig ist.
    • 100 % Strom aus erneuerbaren Energieträgern: Alle Anträge für die E-Mobilitätszuschüsse müssen Strom aus erneuerbaren Energien vorweisen. Grünen Strom können Sie entweder über Ihren Stromanbieter oder durch eigene Stromquellen, wie Photovoltaikanlagen, erhalten.
    • Von Fachbetrieb installiert: Damit eine sichere Installation und Inbetriebnahme gewährleistet werden kann, muss dies von einem konzessionierten Elektrofachbetrieb vorgenommen werden. Außerdem muss die Wallbox bei ≥ 3,6 kVA beim Netzbetreiber gemeldet werden.

Weitere Informationen zu Voraussetzungen der E-Mobilitätsförderung und wie Sie diese beantragen können, finden Sie unter umweltfoerderung.at.

Was ist OCPP und warum ist es wichtig, dass meine Heimladestation OCPP-fähig ist?

OCPP ist die Abkürzung für Open Charge Point Protocol. OCPP stellt sicher, dass der Wechsel zu anderen Hardware- und Softwareprovidern so einfach ist wie der Wechsel einer SIM-Karte und damit der Wechsel zu einem anderen Mobilfunkanbieter. Damit bleiben Sie flexibel und behalten die Freiheit, irgendeine Hardware oder Software zu benutzen, ohne die Investition in Ihre Ladestation vollständig aufzugeben.

Dank dieser Flexibilität entsteht mehr Wettbewerb, der Innovationen voranbringt und den Preis senkt. Durch OCPP hat EVBox mit vielen Netzbetreibern auf der ganzen Welt zusammengearbeitet, um Ihnen die perfekte Ladelösung für Elektrofahrzeuge zu bieten. Mit dem OCPP-Protokoll sind unsere Ladestationen wahrhaftig skalierbar und zukunftssicher — und das sollten Sie auch für Ihre Heimladestation wollen!

Für welche Wallbox erhalte ich den Zuschuss der E-Mobilitätsoffensive?

Der finanzielle Zuschuss des österreichischen BMK kann u.a. für private Ladestationen an Ein- oder Mehrfamilienhäusern beantragt werden. Ideal dafür geeignet ist unsere Heimladestation EVBox Elvi, da sie alle Bedingungen der Förderung für Ladestationen erfüllt und noch viele weitere herausragende Eigenschaften vorweist. Sie ist OCPP-fähig, eine intelligent gesteuerte Ladestation und kann somit Energie bestmöglich nutzen und kurzfristige Netzüberlastungen vermeiden. Ihre Updatefähigkeit erlaubt es, aus der Ferne Updates vornehmen zu können, sodass bei Änderungen in Vorschriften oder Ansprüchen von Elektrofahrzeugen nicht extra ein Installateur zu Ihnen nach Hause kommen muss. Stattdessen können Sie auf einfache Weise z.B. über Ihr Smartphone Updates vornehmen.
Auch unsere EVBox BusinessLine kann, insbesondere in Mehrparteienhäusern, als Heimladestation installiert werden und ist somit voll förderfähig.

Warum wird EVBox Elvi von der österreichischen Förderaktion E-Mobilität für Private bezuschusst?

Unsere Ladestation EVBox Elvi ist eine Wallbox, die speziell für das Laden zuhause konzipiert wurde. Eine ihrer hervorstechenden Eigenschaften ist ihre Skalierbarkeit. Das bedeutet, dass sie auf einfache und flexible Weise an diverse Situationen und Gegebenheiten angepasst werden kann. Sei es für Ein- oder für Mehrfamilienhäuser, EVBox Elvi ist die ideale Ladestation für Ihren privaten Stellplatz.

Als ideal geeignete Heimladestation ist EVBox Elvi dank mehrerer Eigenschaften E-mobilitäts-förderfähig. Dank OCPP (Open Charge Point Protocol) kann EVBox Elvi mit einem beliebigen Backend verbunden werden. Eine solche Lademanagementsoftware (z.B. EVBox CMS) erlaubt u.a. intelligente Steuerung, Überwachung von Ladevorgängen und die Einstellung individueller Ladeprofile. Zum Beispiel können Sie einstellen, zu welcher Uhrzeit Ihr Elektrofahrzeug mit welcher Ladeleistung geladen werden soll und so die vorhandene Energie bestmöglich nutzen.

Eine weitere Voraussetzung für die Förderung für Ladestationen im Heimbereich ist, dass die Wallbox von einem Elektrofachbetrieb installiert und bei ≥ 3,6 kVA zusätzlich beim Netzbetreiber gemeldet wird. EVBox Elvi ist nicht nur einfach zu bedienen, sondern auch einfach zu installieren und zu warten. Das erspart Ihnen und dem Elektrofachbetrieb viel Zeit und Kosten.

Wie hoch ist die österreichische Förderung für private Ladestationen?

Die E-Ladeinfrastruktur-Förderung im Zuge der „E-Mobilitätsoffensive“ ist in drei Stufen für finanzielle Zuschüsse aufgeteilt:

    • 600€ für eine Wallbox in einem Ein-oder Zweifamilienhaus
    • 900€ für eine intelligente OCPP-fähige Ladestation, die in einem Mehrparteienhaus als Einzelanlage installiert wird
    • 1.800€ für eine intelligente OCPP-fähige Ladestation, die in einem Mehrparteienhaus als Teil einer Gemeinschaftsanlage installiert wird (also z.B. für Nachbarn, die sich eine Ladestation teilen)

Diese Fördersätze sind Pauschalfördersätze und können maximal 50 % der förderfähigen Kosten bezuschussen. Förderfähig sind folgende Kosten:

    • Kosten für die Hardware (die Ladestation an sich)
    • Montage- bzw. Installationskosten
    • Kosten der baulichen Basis-Infrastruktur, wenn es sich um Gemeinschaftsanlagen in Mehrparteienhäusern handelt

Netzentgelte hingegen sind nicht förderfähig.

Wie kann ich die Förderaktion E-Mobilität für Private beantragen?

Alle österreichischen Förderangebote für E-Mobilität werden im Gesamten von der "Kommunalkredit Public Consulting GmbH" (KPC) abgewickelt. Um die Förderung für Ihre Ladestation für Zuhause zu erhalten, können Sie entweder einen gemeinsamen Antrag mit Ihrem E-Fahrzeugskauf oder einen reinen E-Ladeinfrastruktur-Förderungsantrag stellen. Dafür müssen Sie sich online registrieren und Ihren Förderungsantrag über die Abwicklungsstelle KPC unter umweltfoerderung.at einreichen. Dort erhalten Sie auch weitere Informationen zur Förderung und zu benötigten Dokumenten.

Was ändert sich 2021 an der Förderaktion E-Mobilität für Private?

Die 2019 eingeführte E-Mobilitätsförderung des österreichischen Klimaschutzministeriums wird auch im Jahr 2021 fortgeführt und erhält ein Budget von 46 Millionen Euro. Damit setzt das Bundesministerium ein klares Zeichen für den Klimaschutz und macht einen weiteren Schritt in Richtung eines emissionsfreien Verkehrs und Transportes.

Die meisten Rahmenbedingungen der Förderung für Elektromobilität bleiben bestehen, aber es gab eine entscheidende Veränderung bei privaten Ladestationen. Im letzten Jahr konnte ein Zuschuss für eine Ladestation zuhause nur in einem gesammelten Antrag mit einem Kauf eines E-Fahrzeugs beantragt werden. Ab dem 1. Jänner 2021 ist nun auch ein reiner Antrag für Ladeinfrastruktur möglich. Das heißt, Sie können sich eine private Ladestation für Ihr Zuhause zulegen und dafür einen finanziellen Zuschuss von bis zu 1.800€ erhalten ohne dass Sie sich ein neues Elektrofahrzeug kaufen müssen.

In welchen Bundesländern kann ich die österreichische E-Mobilitätsförderung beantragen?

Die österreichische E-Mobilitätsförderung gilt in ganz Österreich und kann deshalb auch in folgenden Ländern beantragt werden:

    • Burgenland
    • Kärnten
    • Niederösterreich
    • Oberösterreich
    • Salzburg
    • Steiermark
    • Tirol
    • Vorarlberg
    • Wien

Wie funktioniert das Laden meines Elektroautos an Wohngebäuden?

Ihr Elektroauto aufzuladen ist sehr einfach: Sie müssen lediglich das Kabel einstecken und Ihre Ladekarte scannen und schon lädt Ihr Elektroauto. Um jeden Morgen vollgeladen und bereit in den Tag zu starten, können Sie einfach an Ihrer Heimladestation über Nacht laden. Mit einer privaten Ladestation können Sie außerdem vollständig unabhängig von öffentlichen Ladestationen sein, Wartezeiten verhindern und auch während Stoßzeiten laden.

Was ist EVBox Elvi? Und warum ist sie eine hervorragende Ladestation für Zuhause?

EVBox Elvi ist ideal für das Laden zuhause. Mit einer EVBox Elvi als Heimladestation wird Ihr Elektroauto ohne Probleme sicher und effizient geladen. Dank des modularen Aufbaus mit click-on Funktionen ist die Installation, Wartung und die Bedienung sehr einfach. Updates stellen für EVBox Elvi kein Problem dar, denn alle Firmware-Updates können automatisch aus der Ferne vorgenommen werden. Durch diese Updatefähigkeit müssen Sie keinen Elektriker oder Installateur beauftragen, sobald ein neues Update (z.B. Veränderungen der Ansprüche von Elektroautos an die Ladestationen) veröffentlicht wird.
Ihre EVBox Elvi können Sie dank OCPP mit einem beliebigen Backend verbinden. EVBox bietet ein kostenloses Basispaket einer solchen Lademanagementsoftware. Diese Software erlaubt Ihnen individuelle Ladeeinstellungen vorzunehmen, einzelne Ladevorgänge einzusehen und alle Daten in Echtzeit überwachen zu können.
Ein sehr großer Vorteil der EVBox Elvi ist ihre Förderfähigkeit. Das bedeutet, dass Sie beim Kauf einer EVBox Elvi einen Zuschuss von bis zu 1.800€ für private Ladestationen für Elektroautos beantragen können.
Kaufen Sie eine EVBox Elvi bei bei unseren Partnern und schon bald können Sie und Ihr Elektroauto sich über eine Wallbox an Ihrem Stellplatz und über einen Zuschuss des BMK freuen!

Was bedeutet Updatefähigkeit? Und warum brauche ich eine updatefähige Ladestation?

Von Zeit zu Zeit müssen Ladestationen für Elektroautos geupdatet werden. Das passiert, wenn es z.B. neue Elektrofahrzeuge auf dem Markt gibt und diese neue Anforderungen an Ladestationen mitbringen. Um zu vermeiden, dass Sie bei jedem Firmware- oder Software-Update einen Fachbetrieb oder Elektriker benötigen, ist unsere EVBox Elvi updatefähig. Deshalb können alle Aktualisierungen automatisch aus der Ferne, z.B. über Ihr Smartphone, vorgenommen werden können. Mit einer EVBox Elvi als Heimladestation sind Sie zukunftssicher und vorbereitet auf alle neuen technischen Entwicklungen!

Partnerschaft mit EVBox

Sie wollen EVBox Elvi in Ihrem Sortiment anbieten und eine Partnerschaft mit uns eingehen?
Melden Sie sich noch heute bei uns!

Partner werden